Liebe ganz stark

Eisenhans-Theaterprojekt zu Henrik Ibsens „Peer Gynt“ Über die Sehnsüchte des Teenies Solveig

Solveig ist verliebt in Peer. Aber Peer ist ein Spinner. Er erzählt eine Menge Geschichten und man weiß nie, was wahr ist. Dann sagt Peer: „Warte hier auf mich, ich komme wieder.“ Aber er kommt nicht. Heute nicht, morgen nicht. Er bleibt für Jahre fort. Und Solveig wartet. Was soll sie jetzt machen? Heißt lieben jetzt „treu bleiben“, „warten“, „die eigenen Wünsche aufgeben“? Kann man jemanden lieben, der scheinbar nur an sich selbst denkt? Oder kann man einfach aufhören ihn zu lieben? Wir liefern uns der Liebe aus und probieren mit Solveig zu warten – bis zu dem Moment, in dem uns der Kragen platzt! Ein Eisenhans-Projekt von Thalia Treffpunkt in Kooperation mit Leben mit Behinderung Hamburg.

Leitung Dorothee de Place, Christina Fritsch
Ensemble Dominic Dober, Jonas Dumkowski, Alina Ehrlich, Ceylan Feige, Florian Holz, Mila-Zoè Meier, David Mettlau, Joana Orth, Datis Pourian, Thea Sagawe, Paul Kai Schröder, Sara Kermanshahani Soltani, Tina Stenner, Fenja Stoeck, Philine Strauß, Timo Weymann, Natalie Wirbel, Christian Wismer und Swatina Wutha
Cello
Ben Soyka

Fotos
Kommentare