Liebesbriefe an Karl Marx

Mehr als sieben Jahre dauert die Verlobungszeit von Jenny von Westphalen und Karl Marx. Was folgt ist ein turbulentes Leben, geprägt von Armut, Exil und Tod. Zahlreiche poetische Briefe dokumentieren die Liebe zwischen der gebürtigen Aristokratin und dem Begründer des modernen Kommunismus.

Im Anschluss an die Vorstellung „Die Marx-Saga“ liest Oda Thormeyer aus dem Briefwechsel des jungen Paares.

"Auf jeden Finger einen Kuß und nun hinaus in die Weite. Fliegt, fliegt zu meinem Karl und presst Euch heiß auf seine Lippen; und dann hört auf stumme Boten der Liebe zu sein und flüstert ihm zu all’ die kleinen süßen heimlichen Lieblichkeiten die Liebe Euch eingibt – erzählt ihm alles – aber nein lasst noch was übrig für Eure Herrin. Leb wohl Theurer Einzig. Ich kann nicht mehr, sonst wird’s mir ganz wirr im Kopf. Adieu, Du deuerlich Männchen. – Gelt ich kann Dich doch heirathen?"

Einrichtung Christina Bellingen

Besetzung

Darsteller
Oda Thormeyer

Fotos
Kommentare