Boy Omega

Alles an der Musik von Martin Henrik Gustafsson aka Boy Omega ist Handarbeit pur. Sein aktuelles Album “The ghost that broke in half” wurde größtenteils im Heimstudio produziert, aufgenommen und gemischt, eingespielt und eingesungen. Zusätzliche Field-Recordings machte er in zahlreichen Wäldern, Scheunen und verwaisten Fledermaushöhlen. Melancholische Songs mit Tiefgang. Gustafsson braucht lediglich seine Akustik-Gitarre, kombiniert dazu vorsichtig Streicher und Piano, gibt etwas Elektronik hinzu und fertig sind Songs von bleibender Schönheit. In der Zentrale wird Boy Omega zu zweit auftreten.

Fotos
Kommentare